Zum Hauptinhalt springen
ZurückWeiter
🛈

Energie - Erfahrungen - Perspektiven -Einblicke - Gedanken

Solange wir im pysikalischen Weltbild des heutigen Naturwissenschafters verweilen, das bis 10-36sec an den Urknall heranreicht, können wir Energien nur an ihren Wirkungen erkennen.

Offenbar breitet sich seither die Energie aus, das Universum expandiert, bis alle Energie aufgebraucht sein wird. Danach implodiert das Universum. Die Energie verdichtet sich wieder zu jenem dichten "Energie-Punkt" ohne jede Dimension.

Wenn wir uns die Pespektive der Contemplation erlauben, - wie sie die vorsokratischen Denker begründet haben -, dann sind wir frei, eine Ur-Energie vor jeder Wirkung anzunehmen als Summe und Einheit aller Wirkpotentiale. Wir brauchen uns diese Ur-Energie nicht als unendliche dichter ausdehnungsloser Massenpunkt vorzustellen. Ur-Energie ist das Nichts, in dem alles enthalten ist.

Wir können uns weiter einbilden, die Ur-Energie bringe ihre Wirkpotentiale durch sog. Wandlungsformen [der Ur-Energie] zur Wirkung. Es braucht keinen hypothetischen Anfang. Sie hat nicht vor 13.5.Milliarden Jahren damit begonnen. Ur-Energie bringt ihre Potentiale jetzt zur Wirkung. Aus unserer Raum-Zeit-Alltagsperspektive hat sie immer schon jetzt und überall hier ihre Potentiale wirken lassen.
Durch das Wirken von Potentialen der Ur-Energie nimmt die Menge ihrer Potentiale nicht ab, sie bleibt unendlich.

Wenn wir uns aus der Imaginations-Perspektive der messbaren Alltagwirklichkeit mit  Raum-Zeit-Dimensionen nähern wollen, müssen wir verbindende Vorstellungen kreiern.

Wir können uns behelfen mit zwei uralten Imaginationen:

  • die Dreiteilung der menschlichen Existenz in Körper, Seele, Geist
  • die geometrische Figur des Tedraeders

Beim Tetraeder sind alle vier Ecken miteinander verbunden. Oder anders gesagt: aus jeder Ecke entspringen die drei andern Ecken und vollenden den Tetraeder.

Damit lässt sich die Energie-Kosmologie von problemPlay veranschaulichen: Die Ur-Energie wirkt in drei Wandlungsformen:

  • Erde: unser Körper ist energetisch letztlich eine Wandlungsform der biologischen Lebens-Energie. Diese ist eine fundamentale Wandlungsform der  Erd-Energie
  • Ewige Seele: als Wandlungsform der Ur-Energie ist sie die Ur-Seelen-Energie;
  • Ur-Bewusstsein: Auch unser neuronal mitbedingtes Bewusstsein ist eine Wandlungsform des Ur-Bewusstseins gleichsam am Ende einer langen Reihe von gewandelten Wandlungsformen der Ur-Energie
Ur-Energie-Tetraeder

Der Ur-Energie-Tetraeder macht deutlich, dass aus der Ur-Energie (im Bild die leere Ecke) die drei Wandlungsformen Erde, Seele, Körper kreiert und dort wieder vollendet werden.

Dasselbe gilt für drei Wandlungsformen Erde, Ewige Seele und Ur-Bewusstsein. D.h. die Erde-Energie  ist Ursprung und Vollendung der Ur-Energie, der Ewigen Seele und des Ur-Bewusstseins. Etc.

In der Ausdrucksweise unserer Alltags-Sprache: die vier Energie-Formen enthalten einander gegenseitig. Jede wirkt in jeder andern mit. So ist die Erde auch Ur-Energie,  Ewige Seele und Ur-Bewusstsein; die Ewige Seele ist Ur-Energie, Erde und Ur-Bewusstsein.

Aus energetischer Perspektive wird klar, dass Körper, Seele und Geist nie getrennt sind. Mit unserem Alltagsbewusstsein, das aus allen Phänomenen Objekte macht und diese zusammenfügt, können wir Körper, Seele und Geist als getrennt auffassen und aufgefordert sein, sie zusammen zu bringen, zu integrieren. Auch spirituelle Schulen erteilen uns immer wieder diesen Ratschlag.

10.12.2018

Fortsetzung folgt